Vier Begegnungen am letzten Spieltag der Winter-Hallenrunde

 

Bei schönstem Sommerwetter mussten vier Mannschaften des TCK am letzten Spieltag der Winterrunde noch einmal in der Halle antreten.

Für die Herren 2 war in Oberstenfeld erwartungsgemäß nichts zu holen. Abermals wurde die Mannschaft von Simon Grünewald unterstützt, der wieder als Ersatzspieler eingesprungen war. Gegen die sehr starke 3. Mannschaft aus Oberstenfeld konnten Bastian Sepp, Johannes Maisch, Simon Grünewald und Mario Kropik in den Einzeln nur 11 Spiele für sich entscheiden. In den Doppeln war der Klassenunterschied noch deutlicher zu erkennen, und am Ende stand verdientermaßen ein deutliches 0:6. Die Oberstenfelder haben in dieser Gruppe in der gesamten Winterrunde nur ein Doppel verloren und insgesamt auch nur diese zwei Sätze abgegeben. Immerhin konnten die TCK-Herren zumindest an Erfahrung gewinnen. Die zweite Mannschaft beendet die Winterrunde mit einer Bilanz von 2:3 Verbandsspielen und bleibt damit in der Kreisstaffel 2.

Wesentlich spannender war es bei den Damen 1, die in der Bezirksstaffel 1 in eigener Halle auf den TC Hirschlanden trafen. Zwar war Ersatzspielerin Ursula Euler an Position 1 im Einzel mit 0:6, 0:6 chancenlos, dafür konnten Aylin Avsar (knapp im Match-Tiebreak) und Viktoria Rudolph (deutlich in 2 Sätzen) Siege einfahren. Mit der knappen Niederlage von Elena Wettemann (ebenfalls im Match-Tiebreak) stand es nach den Einzeln schließlich 2:2. Da auch die Doppel-Bilanz unentschieden ausfiel (Niederlage für Aylin Avsar / Viktoria Rudolph, Sieg für Lisa Kindermann / Elena Wettemann) und auch das Satzverhältnis mit 7:7 ausgeglichen war, musste am Ende die Bilanz der gewonnenen Spiele entscheiden, die dann denkbar knapp mit 54:50 für Hirschlanden ausfiel. Trotz der unglücklichen „3:3-Niederlage“ erreichen die TCK-Damen zum Saisonende einen sehr guten zweiten Tabellenplatz.

Besonders zufrieden kann die zweite Mannschaft der Herren 30 sein, die beim TGV Beilstein den fünften Tagessieg in der fünften Begegnung erringen konnte. Spielertrainer Michel Rogiers und Sebastian Vogt verloren zwar ihre Einzel, dafür konnten sich Michael  Hellstern (knapp im Match-Tiebreak) und Sebastian Sigle (deutlich in zwei Sätzen) durchsetzen und sorgten damit für eine ausgeglichene Bilanz nach den Einzeln. Anschließend gingen auch beide Doppel in jeweils zwei Sätzen an den TCK, der sich damit an der Tabellenspitze halten kann und mit diesem hervorragenden Ergebnis in die Bezirksstaffel 1 aufsteigt.

Und auch die Aussichten für die weitere Zukunft sehen sehr gut aus, denn die erste Knabenmannschaft darf im nächsten Winter ebenfalls in einer höheren Klasse antreten. Zwar verlor Dennis Habermaier sein Match an Position 1, dafür ließen aber Filip Kablinovic, Janne-Lasse Friesch und Louis Lenobel nichts „anbrennen“ und gönnten ihren Gegnern kein einziges Spiel (3x 6:0, 6:0). Im Doppel gewannen Habermaier/Kablinovic mit 4:0, 2:4 und 10:6 im Matchtiebreak; Friesch/Lenobel entschieden ihr Match klar mit 4:0, 4:0 für den TCK. Ein tolles Team hat damit den Aufstieg in die Staffelliga erreicht und kann auf eine großartige Winterrunde zurückblicken.

Inzwischen hat beim TCK bereits „inoffiziell“ die Sommersaison begonnen. Die Plätze an der Bogenstraße sind in hervorragendem Zustand, werden schon intensiv bespielt und am kommenden Sonntag mit dem „Tag der Offenen Tür“ für alle Interessierten auch offiziell eröffnet.

LW