Kornwestheim Open 2018

Sonne, (fast) kein Regen und zumindest am Wochenende sommerliche Temperaturen – eine Wetterlage, die man erfahrungsgemäß nicht mit den offenen Kornwestheimer Tennis-Stadtmeisterschaften in Verbindung bringen würde. Aber in diesem Jahr starteten 111 Teilnehmer (davon leider nur 8 Damen!) bei besten Bedingungen in das gemeinsame Saison-Eröffnungsturnier von TCK, SVK und HTC.

Wie schon im vergangenen Jahr fiel das Turnier-Wochenende mit den Finalrunden des Porsche Grand Prix zusammen, aber es ist zu hoffen, dass die Kornwestheimer mit ihrem Turnier den Damen in der Porsche-Arena nicht zu viele Fans abgezogen haben.

Nachdem die ersten Senioren bereits am Freitag Nachmittag ihre Auftaktspiele bestritten hatten, startete am Samstag das komplette Programm. Auf den Plätzen des TCK kam es schon in den Auftaktmatches der verschiedenen Alters- und Leistungsklassen zu spannenden Begegnungen. Leider zeigte sich eine Schwäche des Auslosungsmodus‘ gleich zu Beginn: die Einschränkung, dass in der ersten Runde keine zwei Mitglieder desselben Vereins aufeinandertreffen sollten, wirkte sich aufgrund der sehr starken Gastspieler dahingehend aus, dass z. B. bei den Aktiven Herren mit Bastian Sepp und bei den Herren 55 mit Peter Michler jeweils nur ein Spieler des TCK den zweiten Durchgang erreichte, während die übrigen in der Nebenrunde auf den Plätzen des SVK quasi eine „TCK-Vereinsmeisterschaft“ ausspielen konnten.

Der Montag war lediglich als „Reservetag“ für den Fall wetterbedingter Ausfälle vorgesehen, musste aber aufgrund der hervorragenden Bedingungen am Wochenende nicht in Anspruch genommen werden, so dass alle Finals, wie geplant, am 1. Mai stattfinden konnten.

Bei den Herren A war der Vorjahressieger Patrick Kienzle vom TC Oberstenfeld, inzwischen in die LK 1 aufgestiegen, wieder an Nummer 1 gesetzt. Und der Kornwestheimer Lokalmatador, der seine Anfänge beim TCK genommen hat und jetzt hier als Trainer tatig ist, machte seiner Favoritenrolle alle Ehre. In einem hochklassigen Finale mit teils spektakulären Ballwechseln setzte er sich mit 6:3, 7:5 gegen Daniel Coupek vom TEC Waldau durch.

  

Die vermutlich weiteste Anreise hatte Janos Horvath vom TK Ulm, der als ungesetzter Spieler die Herren-B-Konkurrenz gegen Alexander Haberkern vom TC Oedheim gewann. Die Gruppe der Herren C schließlich konnte Daniel Koller vom TV Pflugfelden für sich entscheiden.

Bei den Damen konnte aufgrund der geringen Anmeldezahl leider kein A-Wettbewerb ausgespielt werden. Trotzdem gab es auch bei den Damen B spannende und hochklassige Matches zu sehen, wobei Lisa Stein vom TC BW Zuffenhausen das Finale klar mit 6:0, 6:3 gegen die an Nummer 1 gesetzte ehemalige Kornwestheimerin Leonie Wallensteiner (jetzt beim TC Ditzingen) gewinnen konnte.

In den Seniorenklassen gab es die folgenden Platzierungen:
Sieger bei den Herren 40 wurde Holger Feihle vom TEC Waldau vor Wolfgang Jäger vom TC Aldingen/Remseck, bei den Herren 55 siegte Wolfgang Klöpfer vom TC Winnenden gegen Wolfgang Pietsch vom KV Untertürkheim, und bei den Herren 65 schließlich setzte sich Peter Kleinschmidt vom TC Bernhausen gegen Toni Genter vom TC Waiblingen durch. Eine Damenkonkurrenz in den Seniorenklassen kam aufgrund mangelnder Anmeldungen leider nicht zustande. Hier appellieren die Kornwestheimer Verantwortlichen für die Zukunft an deutlich verstärktes Engagement!

Nach dem letzten gespielten Ball dankte Guntram Philipp, der Erste Vorsitzende des TCK, allen teilnehmenden Spielern, besonders aber der Turnierleitung, bestehend aus Peter Kienzle, Helmut Bauer und Mario Kropik vom TCK, sowie Vereinstrainer Michel Rogiers, der in seiner Rolle als Oberschiedsrichter aufgrund der fast ausnahmslos fairen Partien glücklicherweise kaum aktiv werden musste. Die Veranstaltung endete mit der Siegerehrung und der Überreichung von Pokalen, Urkunden und Preisen an die erfolgreichen Spieler.

LW